Strafverteidiger Oberhausen

Anwalt Strafrecht Oberhausen Strafverteidiger Oberhausen

Kostenlose Ersteinschätzung - Termin online vereinbaren

Vermögensdelikte

Anwalt Strafrecht Oberhausen – Verteidigung bei Vermögensdelikten

Einen nicht unerheblichen Teil innerhalb des Strafrechts nehmen Vermögensdelikte ein.

Hierzu zählen Straftaten, die sich gegen das (fremde) Vermögen oder dessen Bestandteile richten. Die bekanntestesten Vermögensdelikte aus dem Strafgesetzbuch sind:

> Diebstahl ( § 242 Strafgesetzbuch)
> Betrug ( § 263 Strafgesetzbuch)
> Raub ( § 249 Strafgesetzbuch)
> Hehlerei ( § 259 Strafgesetzbuch)

Die Vermögensdelikte

schützen das zivilrechtliche Vermögen, das Eigentum sowie den Gewahrsam über Sachen. Der Strafrahmen reicht von Geldstrafe bis hin zu mehrjähriger Freiheitsstrafe.
Bevor Sie sich auf eine Einlassung gegenüber der Polizei einlassen, sollten Sie den Rat eines Anwalt für Strafrecht einholen.Wir beraten und vertreten Sie, wenn Ihnen von der Polizei oder der Staatsanwaltschaft ein Vermögensdelikt vorgeworfen wird.
Nicht selten lässt sich eine vorzeitige Einstellung des Verfahrens durch eine kompetente und zielgerichtete Strafverteidigung erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Sie uns möglichst frühzeitig einschalten. Am besten gleich nachdem Sie eine Vorladung von der Polizei bekommen oder auf anderem Wege davon erfahren haben, dass Sie angezeigt wurden oder gegen Sie ermittelt wird. Je eher ein Rechtsanwalt für Strafrecht hinzugezogen wird, desto mehr Einfluss kann er auf den weiteren Gang des Verfahrens nehmen.

  • Lassen Sie sich nicht einwickeln!
  • Es gilt auch hier: Erst Anwalt einschalten, dann reden!

 

Kontaktieren Sie mich gerne online zur Vereinbarung eines kostenfreien unverbindlichen Erstberatungstermins.

 

Verteidigung ist nicht notwendig?

In fast allen Deliktsbereichen gilt, dass etwa 60% alles Verurteilungen auf entscheidende Fehler am Beginn des Verfahrens zurückzuführen sind. Aufgrund unserer langen Erfahrungen wird unsere Beratung und Verteidigung Sie in den meisten Fällen vor einer Verurteilung bzw. weitreichenden Verurteilung schützen.

Die 21-jährige Erfahrung von Strafverteidigungen sowohl als Wahl- als auch als Pflichtverteidiger, ist Garant dafür, dass es keine „bösen Überraschungen“ für den straffällig gewordenen – oder auch unschuldigen! – Mandanten gibt.